Onlineshop von o2 Germany

Internet über UMTS: schnell, sicher, günstig

Wer heute mobil surft nutzt in der Regel einen Webzugang über UMTS. UMTS Internet ist schnell, zuverlässig und kostengünstig – dem war nicht immer so.


Noch vor wenigen Jahren steckte UMTS und die darauf basierende mobile Datenübertragung in den Kinderschuhen. In Sachen Datenrate war zunächst bei 384 Kbit/s Schluß, das UMTS Netz ragte kaum über die am dichtesten besiedelten Ballungsräume hinaus und wer eine UMTS Flatrate haben wollte konnte für den gleichen Preis drei oder vier DLS Flatrates buchen.

Flottes Mobil-Surfen dank HSDPA/HSUPA

UMTS Internet im BusinessalltagInzwischen wird UMTS Internet oft mit HSDPA Internet gleich gesetzt. Das liegt daran, dass drei der vier deutschen Netzbetreiber ohne Aufpreis den Datenturbo HSDPA zu einem gebuchten UMTS Internetzugang aufschalten. Nur bei Base/E-Plus sucht man HSDPA vergebens – bei T-Mobile, Vodafone und o2 wird deutlich schneller mobil gesurft: Die Surfgeschwindigkeit bei Downloads beträgt bis zu 7,2 Mbit/s, realistisch sind 3–4 Mbit/s in gut ausgebauten Gebieten. Die drei letztgenannten haben sich neben den schnelleren Downloads mittels HSDPA auch einer Upload-Beschleunigung verschrieben. Zu diesem Zweck wurde der HSUPA-Standard in das UMTS Netz von T-Mobile und das Netz von Vodafone implementiert, das o2 UMTS Netz wird bis Ende 2009 ebenfalls flächendeckend für schnelle Uploads über HSUPA aufgerüstet. Mit HSUPA können derzeit Dateien mit bis zu 2 Mbit/s mobil heraufgeladen und versendet werden. Mit HSUPA ist das UMTS Internet so manchem DSL Anschluss beim Upload deutlich voraus.

Hardware und Netze sorgen für stabile Verbindung

Die Zuverlässigkeit bei der Nutzung des UMTS Internet ist zum einen durch neu entwickelte Hardware erhöht worden. So steigern optimierte Antennen bei den UMTS Modems sowohl die Sende‑ wie auch die Empfangsempfindlichkeit. Die verbesserten Übertragungsleistungen kommen dabei allen Arten von Datengeräten zugute: sowohl mit einer klassischen UMTS Karte als auch mit einem besonders kompakten UMTS Stick konnte durch die neue Antennentechnik die Verbindungsstabilität besonders in Randzonen von UMTS Ausbaugebieten entscheidend gesteigert werden.UMTS Internet Router mit Antenne Alternativ erreicht man mit einer Kombination aus UMTS Router und zusätzlicher, aktiver UMTS Antenne in besonders signalschwachen UMTS Gebieten oft gute Ergebnisse und kann so zumindest UMTS Zuhause nutzen.

Zum anderen haben die UMTS Netzbetreiber ihrerseits durch einen groß angelegten Ausbau der UMTS Sendeanlagen das Ihre dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen auch außerhalb von Ballungszentren das UMTS‑ bzw. HSDPA-Internet an ihrem Standort zuverlässig nutzen können.

UMTS Internet: Wer kann es sich leisten?

Preiswert war das UMTS Internet anfangs überhaupt nicht. Das lag zum einen an den zunächst wenigen Nutzern – da UMTS und HSDPA nicht als Massenmarkt-Produkte gestartet waren konnten die Preise für UMTS Produkte zunächst nicht mit z.B. DSL konkurrieren. Doch als absehbar wurde, dass das UMTS Internet der stagnierenden Mobilfunkbranche viel frischen Wind bringen könnte forcierten die Mobilfunkunternehmen den Wettbewerb und die Preise begannen zu purzeln. Gleichzeitig wurden die UMTS Internet Produkte diversifiziert, so dass es heute neben klassischen mobilen Datenflatrates auch möglich ist, ganz flexibel ohne Grundgebühr mobil ins Internet zu gehen.



Weitere Artikel zum Thema:

  • Überblick: UMTS und HSDPA
    Mobilfunk-Übertragung per UMTS und HSDPA: Fakten zu den Schlüsseltechnologien für die Nutzung des mobilen Internets in Deutschland.


Anzeige